Jan Hayston

Jan Hayston
Genres
Country, Schlager

Jan Hayston  Biografie

Geboren wurde Jan Hayston am 06. Oktober 1964 in Osnabrück.

„Meine Eltern lebten damals schon seit einiger Zeit in Hamburg. Mein Vater kam ursprünglich aus Osnabrück.

Als meine Eltern nun wieder einmal die Verwandtschaft in Osnabrück besuchten, wollte ich wohl unbedingt aus dem Bauch. Es war mehr ein Zufall, dass ich in Osnabrück geboren wurde. Aufgewachsen und gelebt habe ich dann in Hamburg.“

Zur Einschulung erhält er sein erstes, lange gewünschtes Instrument: Eine Blockflöte.

Später steigt er dann um und bekommt seine erste Gitarre.

Er fängt an zu üben und zu singen. Eine Freundin seiner Mutter hört ihn und ist begeistert.

Im Juli 1986 bekommt Jan Hayston seinen ersten öffentlichen Auftritt bei einem Country-Festival, in der Nähe von Hamburg. Ab dann tingelte er von Bars zu Restaurants oder Firmenfesten.

Neben Country singt er auch Oldies, Gospel und Rock’n’Roll. Dies alles live zur Gitarre und Mundharmonika.

Seinen ersten Fernsehauftritt hat Jan Hayston in der ZDF-Sendung „Aktion Sorgenkind”.

Mit dem Titel „Cindy“ flimmert er 1990 über die Mattscheibe.

Anfang 1997 kreuzen sich dann die Wege von Jan Hayston und Peter Sebastian.

Während eines Auftrittes in einem Einkaufszentrum in Hamburg, wird er von Peter Sebastian angesprochen, der gerade einen Country-Sänger sucht. Die Zwei werden sich schnell einig.

Im August 1997 wird seine erste Single-CD „Uns wirft nichts aus der Bahn” veröffentlicht.

Mit seinem Radio-Dauerbrenner „Du machst mir gute Laune“, schafft Jan Hayston im Jahr 1999 endgültig seinen Durchbruch. In diesem Jahr erscheint auch seine erste Longplay-CD, „De Erste“.

2001 heiratet Jan Hayston in Lübeck seine große Liebe, die er bei einem Auftritt, ein Jahr zuvor, kennen gelernt hatte und beschließt in die schöne Hansestadt zu ziehen.

Seine Frau bringt einen Jungen mit in die Ehe.

Im März 2002 wird Jan Hayston Vater einer Tochter.

Im Juli 2016 feierte Jan Hayston sein 30-jähriges Bühnenjubiläum.

Seine Vorbilder sind Elvis Presley, Cliff Richard und John Denver.

Double FacesSo ein Mann, so ein Mann